ALLI FÜR DÄ FCZ  – jetzt erscht rächt

FC Zürich

ULI Forte - UEFA Pro Lizensierter Fußball-Trainer

Uli Forte beim FC Wil

Juli 2006 - Juni 2008

Im Juli 2006 begann Uli Forte beim ehemaligen Nationalliga A Verein FC Wil 1900 seine Profikarriere als Trainer, wo er bereits in der ersten Saison den Halbfinal des Swisscom Cups erreichte. Für diese Leistung wurde seine Mannschaft an der Nacht des Schweizer Fußballs in Bern auch als „Swisscom Cup Team of the Year“ ausgezeichnet. In der zweiten Saison erreichte er mit dem FC Wil 1900 den hervorragenden dritten Schlussrang, wobei nur zwei Punkte zum Direktaufstieg fehlten und gar nur ein Punkt für die Barrage in die Axpo Super League fehlte. Auch beim FC Wil bildete Uli Forte zahlreiche Spieler weiter, die dann den Sprung in die Superleague oder sogar ins Ausland geschafft haben. Unter anderen: Moustapha Salifou (Aston Villa FC), Moreno Costanzo (FC St.Gallen, BSY Young Boys), Elsad Zverotic (FC Luzern, BSC Young Boys), Samel Sabanovic (Grasshopper Club Zürich), Lukas Schenkel (FC St.Gallen), Jacopo Ravasi (FC Luzern), Jérôme Thiesson (AC Bellinzona, FC Luzern), Silvio (FC Zürich, FC Lugano, Union Berlin).